Newsroom Ed. Züblin AG / STRABAG AG

EN
Newsroom Ed. Züblin AG / STRABAG AG folgen

STRABAG AG stellt 88-Stunden-Baustelle in Rekordzeit fertig

News   •   Mai 25, 2020 08:35 CEST

Autobahnsanierung in 88 Stunden auf der A2 in der Nähe von Hannover (Copyright: STRABAG AG)
  • Einzigartige Baumaßnahme auf der A2 Nähe Hannover
  • Dreispurige Fahrbahn inkl. Standstreifen komplett erneuert
  • Verkehrsfreigabe sogar noch früher als ursprünglich geplant

Die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr hat erstmals eine Autobahn-Sanierungs­maßnahme durch ein neuartiges Baustellenmanagement in extrem kurzer Zeit umsetzen lassen – von der ARGE STRABAG AG/KEMNA BAU Andreae GmbH, in der STRABAG die technische Federführung übernahm.

Anstatt in sechs Wochen unter konventionellen Rahmenbedingungen, sollte die Fahrbahndecke des 3,7 km langen Teilstücks der Autobahn A2 in 88 Stunden erneuert werden. Die Baumaßnahme wurde über Himmelfahrt und das anschließende Wochenende, vom 20. bis 24. Mai, erfolgreich durchgeführt. Hierfür wurde die dreispurige Fahrbahn sowie der Standstreifen in Fahrtrichtung Dortmund im gesamten Abschnitt vom Autobahnkreuz Buchholz bis zur Anschlussstelle Bothfeld voll gesperrt, die Gegenfahrbahn Richtung Berlin war jedoch nicht betroffen.

Die Arbeiten der ARGE STRABAG/Kemna waren ein erfolgreiches TEAMS WORK.-Projekt, bei dem vor allem die Logistik der Gewerke im Vordergrund stand. Nach Aufbau der Verkehrssicherung und Vollsperrung des Autobahnabschnitts waren Fräsarbeiten, der Einbau von Binderschicht, bituminöser Dichtschicht (Sami) und offenporigem Asphalt sowie Fahrbahnmarkierungen in kürzester Zeit zu realisieren.

Fast 90 Geräte waren bei der Baumaßnahme im Einsatz, allen voran zwei Fertiger, die auf der dreispurigen Fahrbahn gestaffelt fuhren und parallel arbeiteten. An der gesamten Baumaßnahme waren über 40 STRABAG-Mitarbeiterinnen und -mitarbeiter beteiligt. Die erfahrenen Bautrupps von STRABAG und Kemna waren sogar schneller als geplant und konnten die Baustelle bereits am Sonntagmorgen wieder freigeben.