Newsroom Ed. Züblin AG / STRABAG AG

EN
Newsroom Ed. Züblin AG / STRABAG AG folgen

STRABAG AG realisiert nahe der Unternehmenszentrale in Deutz das erste ClAir® Asphalt-Projekt in Köln

News   •   Okt 26, 2020 13:32 CET

ClAir® Asphalt-Pilotprojekt in Köln: Ein Team des STRABAG-Bereichs Rheinland hat den schadstoffmindernden Asphalt auf der Justinianstraße, nahe der Lanxess-Arena, in Köln-Deutz eingebaut. copyright: TPA GmbH / Christian Ahrens

Erstes ClAir® Asphalt-Projekt für die STRABAG AG in Köln: Nur wenige Kilometer von der Unternehmenszentrale entfernt, am Bahnhof Köln-Deutz, hat ein Team des STRABAG-Bereichs Rheinland einen rd. 250 m langen Streckenabschnitt mit dem schadstoff- und lärmmindernden Asphalt realisiert. Im Auftrag des Amts für Straßen- und Verkehrsentwicklung wurde die Clean Air Asphalt-Deckschicht am Samstag, 24.10.2020, zum Abschluss der Oberflächensanierung auf der Justinianstraße eingebaut. An der Pilotstrecke zwischen Opladener- und Deutz-Kalker-Straße, die einen Beitrag zur Erreichung der Ziele des Luftreinhalteplans leisten soll, befindet sich eine der offiziellen Luftmessstationen der Stadt. Köln ist nach Aachen, Oberhausen und Dinslaken mittlerweile die vierte Stadt in Nordrhein-Westfalen, die zur Senkung der Luftbelastung mit giftigen Stickoxiden auf ClAir® Asphalt setzt.

Das für ClAir® Asphalt eingesetzte Abstreumaterial aus mit Titandioxid (TiO2) versetztem, ultrahochfestem Beton (UHPC) baut unter Einwirkung von UV-Strahlung (Sonnenlicht) in der Luft gebundene Stickoxide (NOx) ab und wandelt diese in unschädliche Nitrate um (Photokatalyse). Es wird über ein vom STRABAG-Kompetenzzentrum TPA GmbH entwickeltes, innovatives Einbauverfahren direkt und nachhaltig in die heiße Asphaltoberfläche eingebunden. In Köln wurden auf einer Fläche von 2.000 m2 insgesamt rd. 2,5 t des ClAir® Asphalt-Granulats verbaut.

Stickstoffdioxid-Konzentration sinkt um bis zu 26 %

Die TPA GmbH hat den luftreinigenden Asphalt gemeinsam mit neun Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft im vom Bund geförderten Forschungsprojekt NaHiTAs (Nachhaltiger HighTech-Asphalt, 7/2015–12/2018) entwickelt. In Feldversuchen ermittelten die Projektpartner, dass der schadstoffmindernde Belag die Stickstoffdioxid (NO2)-Konzentration in der Luft über den Prozess der Photokatalyse unter Idealbedingungen um bis zu 26 % reduzieren kann. Der Photokatalysator TiO2 wird dabei nicht verbraucht, sondern bleibt dauerhaft und funktionsfähig in der Straßenoberfläche erhalten.

ClAir® Asphalt trägt spürbar zur Lärmminderung bei, wie Messungen auf der Pilotstrecke „Am Neckartor" in Stuttgart belegen. Danach hat sich der Lärmpegel bei 40 km/h nach dem Einbau um 1 bis 2 dB(A) verringert. Das entspricht in der akustischen Wahrnehmung einer Abnahme des Verkehrsaufkommens um bis zu 35 %.