Direkt zum Inhalt springen
Verbundforschungsprojekt „Robot – Straßenbau 4.0“: Kontrollaufgaben beim Asphalteinbau sollen künftig über ein Display am Fahrersitz des Fertigers (oben) wahrgenommen werden können – statt wie bisher direkt an der Einbaubohle. copyright: STRABAG AG
Verbundforschungsprojekt „Robot – Straßenbau 4.0“: Kontrollaufgaben beim Asphalteinbau sollen künftig über ein Display am Fahrersitz des Fertigers (oben) wahrgenommen werden können – statt wie bisher direkt an der Einbaubohle. copyright: STRABAG AG

News -

Verbundforschungsprojekt „Robot – Straßenbau 4.0“: Erster Baustelleneinsatz für innovative Technik auf der B 189

  • Premiere bei Magdeburg: STRABAG Kompetenzzentrum TPA erprobt Sensor- und Messtechnik für System zum autonomen Asphalteinbau in der Praxis

Erfolgreicher Praxistest auf dem Weg zu einer Teilautomatisierung des Asphalteinbaus: Das STRABAG-Kompetenzzentrum TPA hat die im Verbundforschungsprojekt „Robot – Straßenbau 4.0“ (1.11.2017–31.7.2021) entwickelte innovative Technik erstmals auf einer Baustelle eingesetzt. Für die Erprobung nutzte die TPA-Gruppe PSS (Prozess-Stabilität im Straßenbau) einen Einbautag im Zuge der Sanierung der Bundesstraße 189 bei Wolmirstedt (Sachsen-Anhalt) durch ein Team des STRABAG-Bereichs Magdeburg.

Folgende Komponenten aus dem vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) geförderten Forschungsprojekt wurden dabei getestet:

  • Lkw-Anfahrtskontrolle: vernetzt Beschicker und Lkw über Leddar-Sensoren und Displays
  • Materialmanagementsystem: automatische Berechnung/ Anzeige von Einbaubreite und -länge (Flächenaufmaß); Füllstandsanzeige von Beschicker und Fertigerbunker
  • Schichtdickenmessung: über Sensoren; unterschiedliche Typen erprobt
  • Temperaturmanagement: mit Scanner und Sensoren über gesamten Einbauprozess
  • Kantenerfassung/-erkennung

Diese Sensor-, Kamera- und Messtechnik bildet die Basis für ein vernetztes System zum autonomen Einbau von Asphaltbelägen, das künftig um Steuerungstechnik ergänzt sowie auf anderen Baustellen und Baumaschinen erprobt und bis zur Marktreife weiterentwickelt werden soll.

Auf einer Abschlussveranstaltung bei der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) werden am 8. 2. 2022 die wichtigsten Projektergebnisse der Fachöffentlichkeit vorgestellt – je nach Verlauf der Corona-Pandemie in hybrider oder rein digitaler Form.

Themen

Tags

Pressekontakt

Birgit Kümmel

Birgit Kümmel

Pressekontakt Leiterin Konzernkommunikation D/Ben./Nordeuropa +49 221 824-2472
Sabine Appel

Sabine Appel

Pressekontakt Konzernkommunikation +49 221 824 2159
Sven Nölting

Sven Nölting

Pressekontakt Konzernkommunikation +49 221 824-2600

Zugehöriger Content

Zugehörige Stories

Willkommen bei Newsroom Ed. Züblin AG / STRABAG AG!

In unserem Newsroom finden Sie alle Pressemitteilungen, Veranstaltungen, Bilder, Videos sowie dazugehöriges Material von STRABAG und ZÜBLIN. Bilder können unter Beachtung der im Bild angegebenen Rechte und Quellenangaben zu journalistischen Zwecken verwendet werden. Die Weitergabe an Dritte ist nicht gestattet. Bei Verwendung des Materials freuen wir uns über ein Belegexemplar. Für Fragen oder Anmerkungen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Newsroom Ed. Züblin AG / STRABAG AG
Siegburger Str. 241
50679 Köln
Deutschland