Newsroom Ed. Züblin AG / STRABAG AG

EN
Newsroom Ed. Züblin AG / STRABAG AG folgen

ZÜBLIN baut neuen Autotunnel „Kriegsstraße“ in Karlsruhe

Pressemitteilung   •   Dez 13, 2016 13:39 CET

Die Karlsruher Kriegsstraße soll bis 2021 auf einer Strecke von 1,6 km untertunnelt werden, um Platz zu schaffen für eine neue Straßenbahntrasse. (Copyright: KASIG)

  • Ed. Züblin AG federführend in Arbeitsgemeinschaft mit Schleith Baugesellschaft GmbH
  • Baustart im April 2017
  • Geplante Fertigstellung Mitte 2021

Die Karlsruher Schieneninfra­struktur-Gesellschaft mbH (KASIG) setzt auf die Ingenieurbau-Kompetenz der Ed. Züblin AG: Als federführendes Unternehmen in Arbeitsgemeinschaft (Arge) mit der Schleith GmbH hat die Tochter des STRABAG-Konzerns den Auftrag zum Bau des Autotunnels „Kriegsstraße“ in Karlsruhe erhalten. Der zweispurige Tunnel in der Kriegsstraße ist der zweite Teil der sogenannten Kombilösung, mit der die Karlsruher Innenstadt ein leistungsfähiges Schienennetz für den ÖPNV erhält und infolgedessen auch eine Entlastung vom oberirdischen Autoverkehr erfährt. Das Auftragsvolumen für das Straßentunnel-Projekt liegt im niedrigen dreistelligen Millionen-Euro-Bereich.

„Wir freuen uns, dass unsere ZÜBLIN-Direktion Karlsruhe den Zuschlag für dieses anspruchsvolle Infrastruktur-Projekt erhalten hat. Der Autotunnel in der Kriegsstraße schafft Platz für die Straßenbahn sowie Fußgänger und Radfahrer: Er ist zentraler Bestandteil eines zukunftsweisenden Verkehrskonzepts und wird der Karlsruher Innenstadt zu einer ganz neuen urbanen Lebensqualität verhelfen“, sagte Thomas Birtel, Vorstandsvorsitzender der STRABAG SE.

Die Bauarbeiten sollen im April 2017 beginnen; die Fertigstellung ist für Mitte 2021 geplant. Dann wird die Kriegsstraße zwischen Mendelssohnplatz und Karlstor für den Durchgangsverkehr auf einer Strecke von ca. 1,6 km unterirdisch verlaufen. Der Straßentunnel wird nicht im Tunnelvortriebsverfahren, sondern mit einem Rechteckstahl­betonrahmen in offener Bauweise erstellt: Die von ZÜBLIN angeführte Arge baut zunächst einen bis zu neun Meter tiefen Betontrog, der dann mit einem Deckel versehen wird, auf dem künftig die Straßen­bahntrasse verlaufen soll. Die Arbeiten unterteilen sich in neun Baufelder, die von oben freigelegt, betoniert und wiederverfüllt werden. Die angrenzende innerstädtische Bebauung und der hohe Grundwasserspiegel machen die wasserdichte Baugrubenum­schließung dabei zu einer anspruchsvollen Herausforderung.

Die Ed. Züblin AG, Direktion Karlsruhe, stützt sich auf eine langjährige Erfahrung beim Bau großer Infrastrukturprojekte und Ingenieurbauwerke. Sie ist unter anderem maßgeblich beteiligt am Bau des ICE-Tunnels Rastatt für die Deutsche Bahn AG.

Die Ed. Züblin AG mit Sitz in Stuttgart beschäftigt rund 14.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und zählt mit einer jährlichen Leistung von über 3 Mrd. € zu den führenden deutschen Bauunternehmen. Seit der Firmengründung im Jahr 1898 realisiert ZÜBLIN erfolgreich anspruchsvolle Bauprojekte im In- und Ausland und ist heute im deutschen Hoch- und Ingenieurbau die Nummer eins. Das Leistungsspektrum des Unternehmens umfasst alle baurelevanten Aufgaben – vom Ingenieur-, Brückenoder Tunnelbau über den komplexen Schlüsselfertigbau bis hin zum Holzingenieurbau und dem Bereich Public Private Partnership. ZÜBLIN legt großen Wert auf partnerschaftliche Zusammenarbeit und bietet mit dem ZÜBLIN teamconcept ein seit mehr als 15 Jahren am Markt bewährtes Partneringmodell. Aktuelle Bauprojekte des zur weltweit agierenden STRABAG SE gehörenden Unternehmens sind beispielsweise der Axel-Springer-Neubau in Berlin, die Messehalle 12 in Frankfurt/M. oder der Albabstiegstunnel auf der Neubaustrecke Wendlingen–Ulm. Weitere Informationen unter www.zueblin.de

Angehängte Dateien

PDF-Dokument