Newsroom Ed. Züblin AG / STRABAG AG

EN
Newsroom Ed. Züblin AG / STRABAG AG folgen

Züblin zeigt Photovoltaik-Musterfassade auf der glasstec in Düsseldorf

Pressemitteilung   •   Sep 07, 2016 15:00 CEST

Die Photovoltaik-Musterfassade der Zentralen Technik der Ed. Züblin AG zeigt, welche Möglichkeiten gebäudeintegrierte Photovoltaik bietet. Copxright: Ed. Züblin AG
  • Mobile Fassade mit integrierten Solarmodulen ist Teil der Sonderschau „glass technology live“
  • Forschungsprojekt „Construct-PV“ entwickelt größenvariable, effiziente und architektonisch anspruchsvolle Photovoltaikmodule für die Gebäudehülle

Düsseldorf/Stuttgart, 7.9.2016. Energiegewinnung, Witterungsschutz und architektonisches Gestaltungselement – drei Funktionen in nur einem Bauteil: Auf ihrer Präsentationsreise durch Deutschland, Österreich und die Schweiz macht die Photovoltaik-Musterfassade der Zentralen Technik der Ed. Züblin AG Station auf der Glastechnik-Leitmesse glasstec in Düsseldorf. Nach Ausstellungs-Stopps in Bern, Wien und Stuttgart zeigen das Züblin-Team und das Institut für Baukonstruktion der TU Dresden die innovative 6 m x 6 m große, mobile Musterfassade nun vom 20. bis 23.9. auf der Messe-Sonderschau „glass technology live“. Die vom Institut für Baukonstruktion der Universität Stuttgart organisierte Schau findet am Stand D24 in Messe-Halle 11 statt. Mit der Musterfassade demonstrieren die Partner im Rahmen des Forschungsprojekts „Construct-PV“ verschiedene technische Möglichkeiten, Solarmodule in die Gebäudehülle zu integrieren. Ziel des Projekts ist es, für lichtundurchlässige Flächen am Dach oder in der Fassade effiziente, kostengünstige und architektonisch anspruchsvolle gebäude-integrierte Photovoltaik zu entwickeln und beispielhaft anzuwenden. Gebäudeintegration bedeutet dabei, dass die Photovoltaikmodule nicht nur Strom aus Sonnenlicht erzeugen, sondern zugleich Funktionen einer konventionellen Gebäudehülle übernehmen.

Klima und Energie: Ab 2019 EU-Ziele für Neubauten

Im Rahmen der Klimaschutz- und Energieeffizienzziele der EU sollen Neubauten in den Mitgliedsstaaten ab 2019 mindestens so viel Energie erzeugen, wie sie selbst verbrauchen. Die Fassade eines Gebäudes stellt dabei eine große, bisher noch weitgehend ungenutzte Fläche für die Energiegewinnung dar. Aus diesem Grund fördert die EU-Kommission seit 2013 das Projekt Construct-PV, einen interdisziplinären Verbund aus Forschungseinrichtungen, Hochschulen und Industrieunternehmen.

Die auf der glasstec in Düsseldorf ausgestellte Musterfassade wurde vom Architekturbüro „UNStudio“ entworfen und von Züblin im Detail geplant und gebaut. Das Exponat demonstriert verschiedene Arten der Photovoltaikintegration wie etwa klassisch linienförmig gelagerte Module in einer Pfosten-Riegel-Fassade, eine vorgehängte hinterlüftete Konstruktion sowie Glasfassaden mit auskragenden Verschattungselementen für die Gebäudegestaltung. Zum Einsatz kommen von den Projektpartnern „Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme“ und „Meyer Burger“ hergestellte Solarmodul-technologien. Die eigens für das Exponat realisierte elektrische Energieaufbereitung zur Visualisierung des erzeugten Stroms stammt von „SMA Solar Technology“.

Weitere Informationen zu Construct-PV online unter www.constructpv.eu.

Die Ed. Züblin AG mit Sitz in Stuttgart beschäftigt rund 14.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und zählt mit einer jährlichen Leistung von über 3 Mrd. € zu den führen­den deutschen Bauunternehmen. Seit der Firmengründung im Jahr 1898 realisiert ZÜBLIN erfolgreich anspruchsvolle Bauprojekte im In- und Ausland und ist heute im deutschen Hoch- und Ingenieurbau die Nummer eins. Das Leistungsspektrum des Unternehmens umfasst alle baurelevanten Aufgaben – vom Ingenieur-, Brücken- oder Tunnelbau über den komplexen Schlüsselfertigbau bis hin zur Baulogistik, dem Holzingenieurbau und dem Bereich Public Private Partnership. ZÜBLIN legt großen Wert auf partnerschaftliche Zusammenarbeit und bietet mit dem ZÜBLIN teamconcept ein seit rund 20 Jahren am Markt bewährtes Partneringmodell. Aktuelle Bauprojekte des zur weltweit agierenden STRABAG SE gehörenden Unternehmens sind beispiels­weise der Axel-Springer-Neubau in Berlin, die Messehalle 12 in Frankfurt/M. oder der Albabstiegstunnel auf der Neubaustrecke Wendlingen–Ulm. Weitere Informationen unter www.zueblin.de

Angehängte Dateien

PDF-Dokument